Nimmt die Zahl der Legionellen im Trinkwasser zu?

Legionellen sind auf dem Vormarsch - so oder ähnlich lesen wir es immer wieder in den Medien. Dabei gilt das Trinkwasser hierzulande als das am strengsten kontrollierte Lebensmittel überhaupt. Mehrere Fälle von schweren Lungenentzündungen, verursacht durch Legionellen, wurden in der Schweiz und jüngst auch in Italien gemeldet. Aber wie ist die Situation eigentlich in Deutschland? Auch bei uns gibt es leider immer wieder Fälle von Legionellen im Trinkwasser. Und auch bei uns meldet das Robert Koch Institut steigende Zahlen. Klar ist deshalb, dass vorbeugende Kontrollmessungen auch in Deutschland an jeder Trinkwasseranlage regelmäßig erfolgen müssen. Dazu sind alle Betreiber von Trinkwasseranlagen gesetzlich verzichtet. Wie oft getestet werden muss und was präventiv oder beim aktuellem Befall der Trinkwasseranlage getan werden muss, kann Ihnen ein unabhängiger Sachverständiger für Trinkwasserhygiene erläutern. Besonders wichtig ist es, frühzeitige Gefahrenquellen oder Ursachen zu erkennen und durch entsprechende Maßnahmen die weitere Ausbreitung der Legionellen zu verhindern. Bei geringem Befall von Legionellen ist erst einmal keine Panik angesagt, aber dennoch Handeln von Nöten. In erster Linie gilt es, die Ursache zu finden und zu beseitigen. Bei schwerem Befall können sogar Duschverbote nötig werden. Damit es gar nicht erst soweit kommt, empfehlen wie unbedingt die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben. Dazu gehören unter anderem die regelmäßige Inspektion und Wartung der Trinkwasseranlage, die Durchführung von Wassertests sowie penible Kontrollmessungen der Wassertemperatur.